FANDOM


Pink Floyd - The Final Cut
The final cut

Veröffentlichung

21. März 1983

Chronik
The Wall The Final Cut A Momentary Lapse Of Reason
Albenrezension

The Final Cut ist das letzte Album von Pink Floyd, an dem Roger Waters beteiligt war, und das einzige, wo Richard Wright nicht zu hören ist. Es wurde am 21. März 1983 veröffentlicht und trägt den Untertitel „A Requiem For The Post War Dream“. Bezeichnenderweise findet sich der Zusatz „by Roger Waters performed by Pink Floyd“. Es wurde fast komplett von Waters geschrieben und komponiert und seinem Vater Eric Fletcher Waters gewidmet.


TracklistBearbeiten

  1. The Post War Dream - 2:56 min
  2. Your Possible Pasts - 4:38 min
  3. One Of The Few - 1:14 min
  4. When The Tigers Broke Free - 3:00 min
  5. The Hero's Return - 2:35 min
  6. The Gunners Dream (Video) 5:29 min
  7. Paranoid Eyes - 3:35 min
  8. Get Your Filthy Hands Off My Desert - 1:19 min
  9. The Fletcher Memorial Home (Video) - 4:11 min
  10. Southampton Dock - 2:14 min
  11. The Final Cut (Lied) (Video) - 4:44 min
  12. Not Now John (Video) - 5:02 min
  13. Two Suns In The Sunset - 5:16 min

Bemerkung Bearbeiten

Auf der 2004 remasterten Ausgabe findet sich der Bonustrack When The Tigers Broke Free, der ursprünglich als Single erschien und zum Soundtrack zum The Wall-Film gehört. Auf den früheren Ausgaben fehlt dieser Titel.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki